Alle Beiträge von nazifrei

Infos/Auflagen zur Demo am Samstag

I

* Die Demo startet ziemlich pünktlich um 10:30 Uhr, wir wollen ja schnell die rassistische Hetze stoppen. Unsere Versammlung ist ab 10:00 Uhr genehmigt. Der Start ist am Südtiroler Platz zwischen Bahnhof und Busbahnhof.

* Mitnehmen: Plakate, Fahnen, Transparente und alles was Lärm macht. Achtung laut Auflagenbescheid dürfen Seitentransparente nicht länger als 3 Meter und Fahnenstangen nicht größer als 2 Meter und nicht dicker als 2 cm sein. Fahnenstangen dürfen nur aus Holz nicht aus Bambus sein.

* Nicht mitnehmen: Laut Auflagenbescheid sind Glasflaschen und Alkohol auf der Demo/Kundgebung verboten. Das ist nicht nur eine Auflage der Stadt, auch wir finden: Drogen und Alkohol haben bei Demos nichts zu suchen; sie mitzunehmen und zu konsumieren gefährdet dich und andere! Verboten sind im übrigen auch Masken.

* Die rechte Kundgebung findet nun wohl nicht am Brunnen sondern am Mittertor statt. Unsere Kundgebung ist am Max-Josefs-Platz 30 (zwischen MJP und Mittertor) in Hör und Sichtweite zur rechten Kundgebung (Lageplan). Seid laut und kreativ, zeigt Stürzenberger und Co, was wir von ihm und seiner rassistschen Hetze halten! Aber bitte blockiert nicht die Haus-und Geschäftseingänge sowie den Fußgängerverkehr. Dies ist eine städtische Auflage aber auch unser Wunsch, die Rechten sind unsere Gegner und nicht die Anwohner*innen bzw. Innenstadtbesucher*innen. Während der Demo haben wir nur die rechte  Fahrbahnseite.

Pressemitteilung – Rosenheims Zivilgesellschaft ruft am Samstag zur Demonstration gegen rechts auf

Pressemitteilung mit der Bitte um Veröffentlichung

Rosenheims Zivilgesellschaft ruft am Samstag zur Demonstration gegen rechts auf

GEMEINSAM GEGEN RECHTE HETZE!

Für kommenden Samstag rufen über 30 [1] zivilgesellschaftliche Organisationen, Vereine, Parteien, Gewerkschaften aus der Region Rosenheim zu einer Demonstration unter dem Motto „GEMEINSAM GEGEN RECHTE HETZE!“ auf. Anlass für die Demonstration ist eine rechte Kundgebung mit dem mehrfach vorbestraften Münchner Hassredner Michael Stürzenberger vor dem Mittertor (nähe Max-Josefs-Platz).
In dem vom Bündnis „Rosenheim nazifrei“ verfassten Aufruf [2] heißt es: „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (wie u.a. die Islam- und Muslimfeindlichkeit), die sich zunehmend auch in gewalttätigen Übergriffen äußert, ist eine große Gefahr für unser Zusammenleben. Zeigen wir rechten Hetzern wie Stürzenberger und Co, dass sie auch in Rosenheim unerwünscht sind.“
Die von den Jusos angemeldete und von „Rosenheim nazifrei“ organisierte Demonstration startet um 10:30 Uhr am Rosenheimer Bahnhof. Von dort aus ziehen die Demonstrant*innen zum Max-Josefs-Platz und wollen dort „Stürzenberger (…) zeigen“, was sie von „ihm und seiner rassistischen Hetze halten“.
Aktuelle Informationen, den Aufruf, Kopiervorlagen und die Unterstützerliste gibt es im Internet unter: https://nazifrei.rosenheim.tk

[1] Stand 11.07.19, 10:30 Uhr: 36 Unterstützer, Es werden aber laufend mehr. Eine aktuelle Unterstützerliste ist unter https://nazifrei.rosenheim.tk/unterstuetzer/unterstuetzer-2019/ abrufbar

[2] https://nazifrei.rosenheim.tk/aufrufe/aufruf-2019/

Die Vorbereitung für Samstag laufen

Die Vorbereitung für Samstag laufen.

Transparente werden gemalt und das Mobimaterial ist online. Ihr könnt Flyer/Plakate downloaden und ausdrucken, kopieren, verteilen. Wer keine Möglichkeit zum kopieren hat, kann sich auch bei uns kopiertes Material abholen – einfach melden unter rosenheimnazifrei@riseup.net

Plakat:

Flyer A4

Flyer A6

Sa, 13.07.19: GEMEINSAM GEGEN RECHTE HETZE!

Sa, 13.07.19 ab 10:30 Uhr in Rosenheim
Proteste gegen die Stürzenberg-Kundgebung


Für kommenden Samstag (13.07.) wird auf rechten Youtube-Kanälen und anderen Medien eine Kundgebung mit dem mehrfach vorbestraften Münchner Hassredner Michael Stürzenberger in Rosenheim (11:00 bis 16:00 Uhr am Max-Josefs-Platz) angekündigt.

Stürzenberger versucht sich selbst seit Jahren unter unterschiedlichsten Labels („Pegida München das Original“, ,,Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE), „PI News“, „Die Freiheit“…) als Gallionsfigur der „islamkritischen“ Bewegung zu inszenieren. Die von ihm prognostizierte angebliche „Islamisierung des Abendlandes“ ist ein rechter Kampfbegriff, der die bloße Anwesenheit von Muslim_innen zum Problem erklärt. Verallgemeinernde Begriffe wie „der Islam“ und „die Muslime“ grenzen Menschen bewusst aus der Gesellschaft aus. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (wie u.a. die Islam- und Muslimfeindlichkeit), die sich zunehmend auch in gewalttätigen Übergriffen äußert, ist eine große Gefahr für unser Zusammenleben. Zeigen wir rechten Hetzern wie Stürzenberger und Co, dass sie auch in Rosenheim unerwünscht sind.

Kommt am 13. Juli um 10:30 Uhr zur Demonstration am Rosenheimer Bahnhof! Von dort aus werden wir gemeinsam zum Max-Josefs-Platz ziehen um Stürzenberger zu zeigen, was wir von ihm und seiner rassistschen Hetze halten!

Dieser Aufruf wird von folgenden Organisationen unterstützt –> LINK

So, 07.07.: „Der NSU-Prozess ist vorbei, die Gefahr nicht.“ (Vortrag)

Was: „Der NSU-Prozess ist vorbei, die Gefahr nicht.“ (Vortrag)

Referent: Annette Ramelsberger (Die SZ-Journalistin hat den NSU Prozess über die gesamten fünf Jahre begleitet)

Wann: Sonntag, 07.07.2019 um 17.00 Uhr

Wo: Evang. Gemeindehaus Erlöserkirche, Königstr. 23, 83022 Rosenheim

Veranstalter: Gesicht zeigen – Rosenheimer Bündnis gegen rechts , EBW Rosenheim

So, 07.07.: „Der NSU-Prozess ist vorbei, die Gefahr nicht.“ (Vortrag) weiterlesen